Samstag, 17. Juni 2017

15 Fakten über mich und Tiere

Bei meinem Post über Greyfriars Kirkyard vor einem halben Jahr war ich auf die Linkpartys der lieben Astrid von Le monde de kitchi aufmerksam geworden und hatte mir eigentlich vorgenommen, mal öfter dort mitzumachen. Auch diesen Monat gibt es wieder ein schönes Thema: 15 Fakten über mich und Tiere. Und fünfzehn Fakten sollte ich eigentlich ganz gut zusammenkriegen, denn es fing schon ziemlich früh tierisch an.
1. Ich bin mit Hunden aufgewachsen, es gab eigentlich keine Zeit, zu der wir keinen Hund hatten.


Das auf dem Bild ist Jessy, unsere Boxerhündin, danach kam ein Rottweiler, der uns lange ein treuer Begleiter war. Als ich dann erwachsen war, wollte ich natürlich auch einen eigenen Hund haben. Leider fanden die Vermieter meiner ersten eigenen Wohnung die Idee nicht so toll, aber ein paar Jahre später, in einer neuen Wohnung, sollte es dann doch noch passen und Dara ist zu uns gezogen. 
2. Meine große Hundeliebe ♥ Sie ist immer dabei, sie bringt uns zum lachen, frisst uns die Haare vom Kopf, sorgt dafür, dass ich regelmäßig draußen bin, beschmust uns regelmäßig und ist einfach nur toll :)


War sie nicht süß? Ist sie natürlich immernoch, aber damals war sie so klein!

3. Aber es gab als Kind nicht nur Hunde für mich, auch Schnecken fand ich ganz toll. Sie durften bei mir in einer gemütlich eingerichteten Plastikbadewanne wohnen und wurden regelmäßig mit Salat verwöhnt. Nachts sind die Schnecken leider meistens geflüchtet... Aber auch heute finde ich Schnecken noch toll.


4. Vor ein paar Jahren habe ich drei in die Jahre gekommene Rattenmännchen aufgenommen. Sie haben nicht mehr lange gelebt, aber die Zeit war sehr schön. Ratten sind wirklich liebe und treue Tiere, und werden leider oft verkannt. 

5. Kurze Zeit nachdem wir in unser eigenes Häuschen eingezogen sind, hat mein Mann einen Hühnerstall in den Garten gebaut, und mittlerweile wohnen dort dreizehn Hühnchen. Sie versorgen uns mit Eiern und mit einer lustigen Geräuschkulisse im Garten. Jedes Huhn hat seinen eigenen Charakter, es gibt Draufgänger, ganz scheue und ganz zahme. Aber neugierig sind sie alle.


6. Mit Aquaristik hatte ich noch nie viel am Hut, aber mittlerweile leben auch noch drei Axolotl bei uns. Wir haben sie über ein Anzeigenportal im Internet gefunden und aufgenommen. Axolotl sind ziemlich pflegeleicht, sie fressen sogar aus der Hand. Ich finde, sie sehen aus wie kleine Drachen. 
Auf dem Bild ist Alvar, das Männchen, zu sehen. Die beiden Damen sind weiß.


7. Es gibt nur wenige Tiere, die ich nicht mag. Mit Spinnen habe ich mittlerweile meinen Frieden geschlossen, Mücken mag ich nicht, aber Zecken kann ich gar nicht leiden. Wer hat sich die nur ausgedacht? Im Sommer läuft bei mir leider immer ein wenig die Angst mit, mir im Wald mal wieder eine Zecke einzufangen. Aber wenigstens gegen FSME kann man sich ja impfen lassen, das steht auch noch auf meiner To-do-Liste.

8. Andere Insekten machen mir soweit nichts aus, ich freue mich über jede Biene und jeden Schmetterling. Auch Nachtfalter mag ich sehr gern. Auch wenn sie eine Vorliebe für Kleiderschränke haben, finde ich Motten unheimlich faszinierend. Sogar meine allererste Kerzenscheibe ziert eine Motte. Damals hatte ich das Motiv für einen Swap entworfen.


9. Als Kind habe ich ein paar mal Urlaub auf dem Ponyhof gemacht, das war immer sehr toll und ich habe ein bisschen reiten gelernt. Aber wenn ich mich heutzutage nochmal auf ein Pferd setzen würde, könnte ich für nichts garantieren.

10. Tiere sind ein guter Grund, meine Kamera ständig mitzunehmen. Ich liebe es, Waldtiere zu fotografieren und freue mich immer, wenn mir eins über den Weg läuft. Der Tag kann total blöd gewesen sein, aber wenn mir dann beim abendlichen Spaziergang auf einmal ein Reh gegenüber steht, ist er gerettet.



11. Mittlerweile brenne ich regelmäßig Waldtiere auf Holz und verschicke die Stücke in die ganze Welt. Zuletzt war es ein Fuchs, der über mein Birkenholz gewandert ist.


12. Auch Vögel beobachte ich immer sehr gern. Ich stelle mir dann vor, wie es wäre, so hoch über allem dahinzugleiten. Besonders Raben und Krähen haben es mir angetan, sie sind unheimlich intelligent, ich verbinde sie mit dem Herbst und mag dieses Geheimnisvolle, das sie mit sich bringen. Erst vor kurzem habe ich noch ein schönes Foto machen können von dem geflügelten Bewohner in unserem Garten.


13. Fun Fact. Eines schönen Sommers, als es sehr sehr warm draußen war, und wir beide ganz neidisch den Hund beobachteten, wie er fröhlich in den Teich im Wald hüpfte, haben wir es ihm einfach nachgemacht. Aber dass der Boden des Teichs voller Frösche ist, haben wir dabei nicht bedacht, also waren wir ganz schnell wieder draußen. Nichts gegen Frösche, aber wenn man sie nicht sieht, und nur das Krabbeln an den Füßen spürt, ist das gar nicht mehr so schön... trotzdem wars lustig.


14. Auch wenn man im Wald noch mehr Rücksicht nehmen muss, vor allem mit Hund, finde ich es toll, dass es wieder vermehrt Wölfe in Deutschland gibt und habe immer Angst, dass irgendwer einen erschießen könnte.

15. Vor einer Woche hatte ich ein ganz interessantes Erlebnis. Ich saß auf dem Balkon und habe auf einmal ein Tier gesehen, welches ich noch nie zuvor gesehen habe. Wie ein kleiner Kolibri schwirrte es über meinen Blümchen und schlürfte den Nektar. Dabei handelte es sich um ein Taubenschwänzchen, wie ich dann rausfinden konnte. Ein eigentlich nachtaktiver Schmetterling aus dem Mittelmeerraum, der immer häufiger auch bei uns zu sehen ist. Ein sehr niedliches Tierchen! Seitdem halte ich immer die Augen auf und hoffe, nochmal eins zu sehen ♥

Und wie sieht es bei euch aus, was sind eure Lieblingstiere?

Kommentare:

  1. Hach ist das schön! Da ist dir ganz viel in deinem Leben begegnet, was ich auch so erlebt habe ( bis auf die Hunde und den Axolotl - Mensch sieht der einen süß an! )
    Auch in puncto Mücken und Zecken sind wir uns einig. Und das Hühner Persönlichkeiten und Raben unheimlich clever sind - d'accord!
    Es freut mich, dass du mitgemacht hast!
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nina, ich bin der Hundemensch, wobei ich auch Katzen unheimlich gerne habe. Eine lange Zeit hatte ich Hamster und Vögel, das wurde mir aber irgendwann zuviel und als die nicht mehr waren, habe ich mir auch keine mehr angeschafft. Irgendwann mal möchte ich einen Labrador haben und eine Katze - mal schauen, wie das dann so wird ;-)

    Ratten finde ich auch ganz tolle Tiere! Das Axolotl schaut ja sowas von süss in die Welt! Deine Dara ist ja eine Schöne :)

    Dir viel Spaß mit all Deinen Tieren - schön, dass Du das so bei Dir handhaben kannst, wo Du wohnst!

    Lieben Gruss
    Clara

    AntwortenLöschen
  3. huhu Liebes,
    meine Eltern hatten so etwas wie einen kleinen privaten Bauernhof, mit Ziegen, Schaafen, Hühnern, Hunden und Katzen...aber ich war schon immer der Katzenmensch, ich mag Ihren so ganz eigenen Kopf...Ratten hatten wir auch einmal, das sind wunderbare Tiere und wie du schreibst sehr verkannt...
    die Axolots habe ich bei Insta schon gesehen, die sind wirklich toll...<3...früher hatte ich mal ein Aquarium, aber das war so gar nicht meins....ich brauche dann doch Tiere die ich auch mal streicheln und mit denen ich spielen kann...:)

    Hugs :*
    Sandra

    AntwortenLöschen
  4. Tiere bereichern mit ihrem Wesen, ihren Charakter und ihrer Seele unseren Alltag und ich finde es schön, wenn man das zu schätzen weiß! Ich würde mir wünschen, dass sich mehr Leute mal 15 positive (!) Begegnungen und Erlebnisse mit Tieren niederschreiben um wieder ein besseres Gefühl für ihre tierischen Geschwister zu bekommen ^^

    Dein Axolotl- Boy ist ja total süß!! Ich finde die kleinen Wasserdrachen total faszinierend. Magst du mal einen kleinen Blogeintrag zu ihnen schreiben? Das wär so cool, mich würde mal interessieren wie das Aquarium eingerichtet ist und wie sie so zu dritt aussehen ^^ Bekommen sie denn dann auch Nachwuchs?

    Ansonsten bin ich ein Hunde-Mensch, wobei ich Katzen deswegen auch gut leiden kann. Leider hat man mir eine Unverträglichkeit für sie geschenkt, deswegen darf ich mit ihnen nur in Maßen schmusen und sie verwöhnen. Aber schlussendlich kann ich mit jedem Tier gut, nicht mal gegen Zecken hege ich einen Groll. Es ist sehr selten das mich einer zwickt!

    Hab einen schönen Sonntag~
    Motte

    AntwortenLöschen
  5. Hi Nina, fantastic to hear more about you and your magical world! Such gorgeous photographs! Beautiful dog and sweet snail! I love your art and creations, you are very talented!
    Lovely to read and visit you world!
    Victoria

    AntwortenLöschen
  6. You are the only one I know with pet Axolotls! So cool!

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Nina, wie schön, dass dich so viele und so verschiedene Tiere schon so lange begleiten. Ich bin im Gedanken zurück in die
    frühe Kindheit gegangen und musste schmunzeln bei der Erinnerung an meine Großtante, die als einzige Verwandte auch in der Kleinstadt
    wohnte. Sie und mein Großonkel hatten damals zwei Gärten, einen Gemüsegarten und einen mit Obstbäumen und -Sträuchern und mit vielen Blumen und dort,
    neben den Garten gab’s auch Platz für ein paar Hühner und zwei Schweinchen.
    Ich habe sie oft im Sommer besucht und brachte dann einige Eier und schwarze oder rote Johannisbeeren nach Hause mit. Es sind sehr schöne Erinnerungen…
    Liebe Nina, hab wunderfeine Juniwoche, die Grażyna

    AntwortenLöschen
  8. Ohh wie süß <3 Ich bin auch mit Hunden ausgewachsen, meine Eltern hatten auch Boxer. Leider finden meine aktuellen Vermieter Hunde nicht so toll wie ich. Axolotl finde ich auch toll, aber so richtig traue ich mich da nicht ran.

    AntwortenLöschen
  9. Oh what a fun post!!! I love your pet "dragon", so cool! I love dogs too! I love all animals! Cats are my favourite! But, in the wilderness, I feed the squirrels, chipmunks and birds. You know I love my crows too! Big Hugs!

    AntwortenLöschen
  10. Was für ein schöner Post! Tolle Tiere, vorallem deinen Hund finde ich soo goldig!
    Ich habe mir das Thema auch mal geklaut =)
    Eine schöne Woche wünsche ich dir!

    AntwortenLöschen