Dienstag, 2. August 2016

6 Julibilder und ein Buch. Verzehrt von David Cronenberg

Diesmal bin ich spät dran...der Juli ist schon längst rum, und ich bin noch gar nicht zu meinem 6Bilder1Buch-Eintrag gekommen. Ich war so oft draußen unterwegs in letzter Zeit, wenn ich nicht grade arbeiten war. Aber heute ist Regenwetter, da ist es mit Laptop auf dem Sofa viel gemütlicher und ich kann mal was von meinem letzten Buch erzählen.
Meine Urlaubslektüre war "Verzehrt" von David Cronenberg. Der Regisseur hat mit siebzig Jahren sein erstes Buch veröffentlicht. Den meisten dürfte er eher durch seine Filme bekannt sein, darunter zum Beispiel "Die Fliege" oder "Eine dunkle Begierde". Ich muss zugeben, dass ich bis auf den alten Klassiker "Die Fliege" keinen einzigen Film von ihm gesehen habe. Aber Stephen King und Viggo Mortensen finden das Buch gut, wie man dem Buchrücken entnehmen kann, daher war es für mich sofort interessant.


In der Bücherei findet man das Buch unter "Liebe", aber ein seichter Liebesroman ist es nicht. Aber was ist es? Ich würde soweit gehen und sagen, dass ich noch nie so ein seltsames Buch gelesen habe. Es hat mich gefesselt, oh ja, aber dennoch kann ich gar nicht richtig sagen, was ich davon halten soll. Da liege ich also schön in der Sonne am Strand mit meinem "romantischen Buch" auf dem Handtuch, und lese darin über die Ästhetik von Krebsgeschwüren, Kannibalismus, 3D-Drucker, explodierende Hörgeräte, amputierte Körperteile und Konsumismus. Auch schön.


Nein, um einen Horrorschocker handelt es sich hierbei auch nicht. Aber mal ganz von vorne:
Das Journalistenpaar Naomi und Nathan lebt eine lockere Beziehung, da sie beide ständig unterwegs sind und sich oft nur kurz zwischendurch in Flughafenhotels treffen können. Trotzdem sind sie ständig online miteinander verbunden. Naomi arbeitet an einer Story über den französischen Philosophen Aristide Arosteguy, der angeblich seine Frau Célestine ermordet und zum Teil verspeist haben soll. Dabei taucht sie immer tiefer in die Geschichte ein und kommt dem Philosophen dabei immer näher. Währenddessen recherchiert ihr Freund Nathan für eine andere Story: Er hat sich mit der ausgestorben geglaubten Geschlechtskrankheit namens "Roiphe" angesteckt und macht sich auf die Suche nach dem Entdecker und Namensgeber der Krankheit: Dr. Barry Roiphe. Aber die Krankheit wird zur Nebensache, als Nathan Roiphes Tochter Chase kennenlernt, die an einer seltsamen psychischen Störung leidet.


Irgendwann entdeckt Nathan Parallelen zu der Story seiner Freundin Naomi, Chase war nämlich vor einigen Jahren eine Schülerin des Philosophenehepaares Arosteguy. Nachdem Naomi diese Information bei Aristide ausspielt, öffnet er sich ihr gegenüber und erzählt seine Geschichte. Und diese Geschichte ist kompliziert, Naomi weiß irgendwann nicht mehr was sie glauben soll.


Cronenberg schreibt oft in langen verschachtelten Sätzen, daher musste ich mich etwas an den Schreibstil gewöhnen. In dem Buch geht es oft um technische Geräte, Naomi und Nathan verbindet eine Art Warenfetisch. Das ganze Buch handelt auf die eine oder andere Art von Konsum: dem Verlangen nach materiellen Dingen, nach Liebe, dem Konsum von Informationen, von Zigaretten, dem Verspeisen von (menschlichem) Fleisch und von Insekten -ganz nach dem Originaltitel des Buches "Consumed".

"Na ja, wenn man kein Verlangen mehr verspürt, ist man tot. Selbst das Verlangen nach einem Produkt, einem Konsumartikel, ist besser als überhaupt kein Verlangen. Das Verlangen nach einer Kamera, zum Beispiel, sogar nach einer billigen, minderwertigen, reicht aus, um den Tod fernzuhalten." 
-Célestine Arosteguy

Ich muss sagen, dass mir die erste Hälfte des Buchs besser gefallen hat. Cronenberg hat viele spannende Zutaten mit eingeflochten, und man will unbedingt herausfinden, zu was das alles führt. Als der Philosoph Aristide dann endlich mit der Sprache rausrückt, und man zwischendurch auch immer wieder in Nathans Erzählstrang landet, wird schon einiges klar. Dennoch waren mir die Wendungen zum Ende hin einfach zu viel, das Ganze wird irgendwann ziemlich bunt. Auch das Ende hat nicht alles aufklären können, und ich habe mich gefragt, ob es wohl eine Fortsetzung geben wird. In "Verzehrt" vereint Cronenberg Liebe mit Philosophie, mit falschen Wahrheiten, Technologie, Krankheiten und Psychosen. So komisch mir das Buch auch vorkam, ich fand es trotzdem nie langweilig und bin froh, es gelesen zu haben. Cronenberg zeigt auf, wie falsch die Welt heutzutage tickt. Es ist leichter, eine Suchmaschine zu befragen, als einen Menschen. Das Buch wirkt wie Science-Fiction, obwohl vieles daraus heutzutage normal ist in unserer Welt. Vielleicht will er genau diese Wirkung erreichen. Keine leichte Lektüre für den Strand, anstrengend aber interessant!


Und das war es fast schon wieder mit meinen sechs Bildern, bis auf Dara am Meer, die hier heute den Abschluss macht. Ich habe eigentlich ziemlich viel geknipst im Juli, aber die Strandbilder passten so gut, da ich das Buch ja auch am Strand gelesen habe. Die anderen Bilder könnt ihr euch bei Instagram anschauen, wenn ihr Lust habt: darkwoodenpath bei Instagram
Jetzt wünsche ich euch aber erstmal einen wunderschönen August!


Kommentare:

  1. I don't mind some of Cronenberg's movies, but you're brave to tackle his novel!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you :) Yes, I thought this book could be interesting...and it was :D

      Löschen
  2. Schöne Strandbilder und eine spannende Buchempfehlung! Wenn du Bücher ohne echtes Genre magst, empfehle ich dir Geklont von MIchael Marshall Smith. Ist ein bisschen splatterig (also nichts für Zartbeseitete), aber mein absolutes Lieblinsbuch und enthält SPlatter-Ethik-Krimi-Liebe-Science Fiction. Super!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tipp! Das Buch werde ich mal suchen beim nächsten Büchereibesuch, kling wirklich spannend!

      Löschen
  3. Wunderschöne Strandbilder Liebes...und das Buch klingt spannend ich mag ja solche strangen Bücher...muss ich mal Ausschau dannach halten...:)

    Hugs :*
    merlina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :) Ja, das war wirklich etwas sehr strange...aber irgendwie auch gut :D

      Löschen
    2. ich höre es gerade...wunderbar....ich mag es total....:)

      Löschen
    3. Da würde mich ja wirklich mal interessieren, was du von der zweiten Hälfte des Buches hältst :D Als Hörbuch ist das auch bestimmt sehr interessant...

      Löschen
  4. Ach, wie genial hast Du das geschrieben, liebe Nina. Und ohooo, das wäre was für meinen Nathan, denke ich. Ja, Sohnemann mag auch Hannibal und Stephen King. Ich auch.
    Nur lange verschachtelte Sätze... hm... mögen wir nicht. Mal gucken.
    Zauberhafte Strandbilder :) Ich musste zudem herzhaft lachen über Deine Beschreibubung der "romantischen Strandlektüre" der anderen Art. Zu schön.
    Ich drück Dich, Du Liebe, Deine Méa, die es gerne "thrillerig" mag

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihiii, jaaa, eigentlich wollte ich wirklich ein einfaches, lustiges Buch haben für den Strand, und dann das... aber schön, dass ich dich zum lachen bringen konnte :) Stephen King mag ich auch total gern, aber dieses Buch konnte man jetzt nicht wirklich damit vergleichen.
      Ich drück dich zurück, liebe Méa, und wünsche dir ein feines Wochenende <3

      Löschen
  5. Klingt irgendwie interessant. Allerdings musste ich bei langen Sätzen sofort an Thomas Mann denken. Den find ich schrecklich. Na egal, deine Zusammenfassung war auf jeden Fall unterhaltsam. Und deine Bilder richtig, richtig schön.

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thomas Mann habe ich bisher noch nicht gelesen, aber lange komplizierte Sätze müssen wirklich nicht unbedingt sein... Ich weiß auch nicht, ob ich es gelesen hätte, wenn ich mich vorher darüber informiert hätte :D
      Liebe Grüße!
      Nina

      Löschen
  6. Good to know about this novel that it was good :) And what's more, you took amazing photos, Lorkyn ! :)

    http://crafty-zone.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  7. Gorgeous pictures!!! This book sounds very interesting! Thanks for sharing!

    AntwortenLöschen
  8. Der Roman klingt ja sehr interessant :D Die Bewertungen auf diversen Seiten gehen ja auch teilweise ganz weit auseinander..hmm...ich mag strange Bücher, vielleicht schau ich mal rein.
    Die Strandbilder sind traumhaft, richtig entspannt :)

    AntwortenLöschen
  9. Ich bin im Endspurt in den Urlaub, muss viel Arbeiten und komme kaum dazu auf meinen Lieblingsblogs vorbeizuschauen, aber heute habe ich es endlich mal wieder geschafft. Wieder einmal sehr schöne Bilder und deine erste Schilderung der "Zutaten" deiner Strandlektüre hat mich echt zum Lachen gebracht. Ich lese gerade die "Dante Valentine" Reihe - düstere Fantasy, gefällt mir aber sehr gut. Diese verschachtelte Erzählweise, die du schilderst, hat mich an ein Buch erinnert, dass dir vielleicht auch gefallen könnte: Jaume Cabré "Die Stimmen des Flusses". Das Buch wechselt zwischen Vergangenheit und Gegenwart und wenn man mal in den Rhythmus gefunden hat, kann man es nicht mehr aus der Hand legen...
    Ich wünsche dir einen schönen August mit viel Zeit für die schönen Dinge des Lebens.
    Viele Grüße
    Friedalene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kenne ich nur zu gut, manchmal komme ich auch einfach nicht richtig zum Lesen meiner Blogliste... Düstere Fantasy mag ich auch gern, aber "Die Stimmen des Flusses" klingen auch wirklich spannend, noch ein Buch mehr für meine Liste :)
      Liebe Grüße!

      Löschen
  10. SChöne Idee mit den sechs Bildern und ein Buch.
    Und deine Lektüre klingt auch spannend, vielleicht stolper ich in unserer Bücherei ja auch einmal drüber.

    liebe Grüße Stephanie

    AntwortenLöschen
  11. Ein Buch, dass alles und nichts behandelt oder so? klingt nun doch irgendwie spannend, ist im Leben ja genauso! Und die Bilder sind auch wie immer traumhaft!

    AntwortenLöschen