Donnerstag, 30. Juni 2016

6 Junibilder und ein Buch! Black Rabbit Hall

"Bude voll" war irgendwie das Motto im Juni. Bei uns war viel los in diesem Monat, von normalen Besuchern bis hin zu mehreren Tagen WG-Leben, weil für eine Zeit lang ein Kumpel bei uns eingezogen ist. Zudem sind komischerweise Leute wieder aufgetaucht, mit denen wir lange nichts mehr zu tun hatten. Aber irgendwie war es auch ganz lustig, muss ich sagen. Der Juni war generell ein bisschen trubelig, fast jedes Wochenende war etwas los, kaum Zeit für Langeweile.
Aber jetzt ist wieder Ruhe eingekehrt, auch schön!


Um eine volle Bude ging es im weitesten Sinne auch in meinem Buch "Black Rabbit Hall" von Eve Chase. Ein altes Gemäuer, Natur und wilde Kinder und ein dunkles Familiengeheimnis.
Bei dem hübschen Cover und dem geheimnisvollen Titel musste ich das Buch einfach lesen!


Auf der Suche nach dem passenden Ort für ihre Hochzeit stoßen Lorna und Jon auf das abgelegene Anwesen Pencraw Hall in Cornwall. Die nostalgische Lorna fühlt sich sofort magisch angezogen von dem heruntergekommenen Gemäuer. Jon hingegen ist skeptisch. Das Haus gehört einer alten düster wirkenden Dame, die darauf angewiesen ist, Einnahmen zu machen. Aus Angst, Lorna und Jon nicht für das Haus gewinnen zu können, lädt sie Lorna für ein paar Tage auf ihr Anwesen ein. Das kommt Lorna ganz Recht, denn Pencraw Hall, welches unter Einheimischen auch "Black Rabbit Hall" genannt wird, ist Lorna direkt ans Herz gewachsen und scheint zudem noch ein Geheimnis zu verbergen. Sie ist so fasziniert von dem Haus, dass die Hochzeit fast zur Nebensache wird. 


Aber in diesem Buch gibt es noch eine zweite Geschichte, die sich ein paar Jahrzehnte zuvor auf Black Rabbit Hall abspielt. Das Anwesen ist zu der Zeit die Sommerresidenz der Familie Alton, die so oft wie möglich ihren Urlaub dort verbringt. Die vier Kinder Amber, Toby, Kitty und Barney genießen die Zeit mit ihren Eltern und die raue Natur rund um das Anwesen. Doch eines Tages passiert ein schlimmes Ereignis, das die Familienidylle zerstört und alles durcheinander bringt. Nancy Alton, die geliebte Mutter, stirbt bei einem tragischen Unfall. Danach ist alles anders, das Leben der Familie Alton driftet in eine Richtung, die nicht mehr viel mit Glück zu tun hat.


In dieser zweiten Geschichte geht es hauptsächlich um Amber Alton, man sieht die Welt aus ihrer Sicht. Die beiden Geschichten von Lorna und Amber wechseln sich in dem Buch ab, man springt zwischen den Zeiten. Die Geschichte der jungen Amber gefällt mir dabei besonders. Die Autorin beschreibt hier ganz genau die Kinder und ihre Welt und die Gefühle von Amber, die in eine schwere Rolle hineinwachsen muss. Außerdem sticht ihr Zwillingsbruder Toby sehr hervor, ein wilder Freigeist, der eine ganz eigene raue und manchmal beängstigende Art hat. Natürlich fragt man sich ganz schnell, was das alles zu bedeuten hat und was Lorna und Amber miteinander zu tun haben. Aber ich muss sagen, dass ich es wirklich erst ganz zum Schluss erfahren habe. Die Geschichte war doch etwas verworrener, als ich es erwartet hatte, dabei aber nicht wirklich kompliziert oder langatmig. Das Ende hätte ich mir irgendwie anders vorgestellt, das ist aber wahrscheinlich Geschmackssache. Ich finde man merkt, dass die Autorin darauf geachtet hat, die Lösung nicht zu offensichtlich zu gestalten. Es kam mir fast etwas zu verworren vor.
Obwohl es an der ein oder anderen Stelle suggeriert wird, und ich ein bisschen sowas erwartet hatte, passiert in dem Buch aber nichts mysteriöses.
"Black Rabbit Hall" findet man in der Bücherei im Frauenregal (was auch immer das zu bedeuten hat...), und da gibt es keinen Horror und keine Geister in diesem Buch.
Das sind wahrscheinlich nur meine Erwartungen bei alten, geheimnisvollen Gemäuern :D
Trotzdem hat "Black Rabbit Hall" seinen eigenen Zauber, und ich kann das Buch guten Herzens weiterempfehlen!


Das waren ziemlich grüne Bilder, die ich im Juni gesammelt habe. Viel Regen hat ja auch was Gutes an sich, alles grünt und blüht. Aber das letzte Junibild zeigt mal wieder den Mond. Ich hatte mich doch ein bisschen geärgert, dass ich den Erdbeermond zur Sommersonnenwende nicht gesehen habe. Ein paar Tage später sah er aber immernoch ziemlich rosig aus.
Mal hoffen, dass der Juli auch so wird :)


Kommentare:

  1. Bei dem Buchcover hätte ich auch nicht vorbei gehen können! :)
    Die Geschichte klingt gut. Das wäre auch jeden Fall etwas für meine Mutter, was ich mir hinterher ausleihen würde.
    Außerdem tolle Fotos! Der Mond ist wunderschön. ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Buch hat sich wirklich gelohnt! Ein bisschen Mystery hätte mich zwar auch gefreut, aber so wars auch gut. Und danke :)

      Löschen
  2. Meine Güte - und Deine Bilder dazu, das Buchcover und Deine Beschreibung der Geschichte.. und DEMEURE (Gemäuer, ne?)... Jetzt hab ich Herzklopfen.
    Doch so ein weeenig Horror rein, wäre dann schon eher was für mich, ich bin da so ein wenig blutrünstig, jaja.
    Nina, ich glaube, es hat sich schon alleine deshalb gelohnt wegen diesem "Black Rabbit Hall". Wow. Alice und ihr Kaninchen wurden düüüster, stellte ich mir spontan vor.
    Bin nun höchstselbigst schwer inspiriert :) Vielen Dank für diesen unsagbar schönen Post. Ich wünsche es Dir verwunschen und geheimnisvoll auf Deinem dark wooden path, ganz ganz innigen Drücker von der Méa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Méa! Ich musste da tatsächlich an dich denken bei dem Demeure und bei dem Foto durch den gemauerten Fensterrahmen !!! Ja, so ein bisschen Horror hätte mich auch gefreut, aber so war es auch ganz gut!
      Liebe Grüße und ich drück dich ganz fest zurück! <3

      Löschen
  3. Was für tolle Bilder,vor allem die kleine Hummel gefällt mir aber natürlich auch der Mond ^^ Das Buch hört sich spannend an und ich mag es, wenn ein Autor gut mit den Erzählsträngen spielen kann und sogar verschiedene Zeiten beschreibt. Mal sehen ob ich das Buch in der Bücherei ausleihen kann ^^
    Ich wünsch dir ein wunderschönes, 1. Juli Wochenende und wir lesen uns wieder~
    Motte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, liebe Motte!
      Ich mag es auch sehr gerne, mehrere Erzählstränge zu haben um dann hinterher herausfinden zu können, wie sie miteinander verknüpft sind.
      Ich freue mich übrigens immer, hier von dir zu lesen, und falls es wirklich mal bei dir weiter geht, freut mich das umso mehr!!!
      Ich wünsche dir auch noch einen schönen Sonntag mit hoffentlich gutem Wetter!

      Löschen
  4. Gorgeous pictures! I love the story! Thanks so much for sharing the book! Happy July!

    AntwortenLöschen
  5. Das Buchcover sieht wirklich richtig hübsch aus, allein deshalb hätte ich das Buch auch gekauft...wobei der Inhalt auch sehr interessant klingt!
    Alte, geheimnisvolle Häuser sind immer toll! :D

    AntwortenLöschen
  6. Ich muss sagen, ich freue mich jedes Mal auf die sechs Bilder un den Buchtipp. Einfach schön, auf deinem Blog zu schmökern:)
    Ich wünsche dir eine schöne, sonnige Woche!
    L.G.
    Friedalene

    AntwortenLöschen
  7. Sounds like you found perfect book for the summer, looks interesting, Lorkyn :)

    http://crafty-zone.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  8. Eine Brummsummsel <3 wie hübsch! Allgemein wieder sehr schöne Bilder!

    AntwortenLöschen