Donnerstag, 5. Mai 2016

Brennesselbrot

Brot und Salz für die neuen Nachbarn!
Na ja, neue Nachbarn hab ich nicht, aber die liebe Rike hat einen neuen Blog, und da habe ich doch glatt mal ein Brot gebacken für die neue Linkparty in der AllerWeltsKüche.
Die Linkparty läuft noch bis zum 21.05., und Grillrezepte werden diesen Monat besonders gern gesehen. So ein richtiges Grillrezept habe ich jetzt nicht grade vorzuweisen, aber mein Brennesselbrot schmeckt zum gegrillten Steak auch bestimmt ganz gut.


Optisch ist es eher rustikal geworden, sieht ein bisschen aus wie ein Kuchen. Aber schmecken tuts wirklich lecker. Das Rezept ist ganz einfach und stammt (so ähnlich) von Hildegard von Bingen.
Man braucht:

  • 50 Brennesselspitzen
  • 150 Gramm Dinkelmehl
  • 150 Gramm Mehl
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Honig
  • 1 TL Butter
  • 20 Gramm Hefe
  • 150 ml Wasser
  • 1 Zwiebel
Mehl, Wasser, Hefe, Honig, Butter und Salz verarbeitet man zu einem Teig, alles gut durchkneten und dann eine Zeit lang ruhen lassen. Während der Ruhezeit wird die Zwiebel gewürfelt und die Brennesselspitzen werden in Streifen geschnitten, mit Handschuhen natürlich, sind ja immernoch Brennesseln. Ich habs mir da ganz einfach gemacht, und die Spitzen nach dem Waschen im Abtropfsieb mit der Schere bearbeitet. Zwiebelwürfel und Brennesselstreifen werden nun zusammen gedünstet und anschließen in den Teig geknetet.

Sieht ein bisschen aus wie Grünkohl, oder nicht?


Dann formt man einen Brotlaib, der bei 250°C für 20-30 Minuten gebacken wird. Mein Brot ist etwas dunkel geworden, wer es lieber hell mag, bleibt besser dabei ;)


Und schon ist es fertig, das Brennesselbrot! 
Leider leider habe ich meins schon vorgestern gebacken und davon ist nicht mehr viel übrig, sonst hätten wir es heute wirklich beim Grillen essen können.

Aber das war bestimmt nicht mein letztes, Brennesseln gibts ja das ganze Jahr über!
Jetzt verlinke ich mein Brot also noch bei der AllerWeltsKüche und bei rums, und wünsche euch einen schönen sonnigen Feiertag :)

Kommentare:

  1. Mhhhh da läuft einem das Wassser im Munde zusammen.
    Ich habe zwar noch nie Brennesselbrot gegessen, stelle es mir aber sehr
    herzhaft lecker vor.
    LG Britta

    AntwortenLöschen
  2. A recipe by Hildegard von Bingen -- wow! It looks like very interesting bread. I'd love to try it some day.

    AntwortenLöschen
  3. Das schaut lecker aus, da läuft mir das Wasser im Mund zusammen :)

    AntwortenLöschen
  4. Great recipe, Lorkyn, personally I'm huge fan of combo of bread and onion, so for sure, I'll try this recipe out, looks really easy :)

    http://crafty-zone.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  5. ich hätte gerade Deinen Post nicht lesen sollen, au weia, ich habe Hungaaaaaa!!! Und nun kein frisch gebackenes Brennessel-Edel-Gebäck hier, ich kann es schon riechen, das duuuuftet, eine so geniale Idee ist das... Und Brennessel ist ja sowas von gesund und leggggggaaaaaa...
    Was mach ich denn jetzt? Sabber... Ich werde mich demnächst auf jeden Fall an den Backofen schmeissen.
    Hab es wundervoll, liebe Nina, aber das hast Du ja, dafür sorgst Du schon, Du geniöse Creatöse :))
    Wundervoller Post, ich mag es hier, alles Liebe, Deine Méa

    AntwortenLöschen
  6. Hey,
    vielen Dank für´s backen - und dann gleich noch sowas leckeres! Ich bin ganz baff was man aus Brennnesseln zaubern kann, das backe ich bestimmt bald nach!

    Liebe Grüße,
    Rike
    von AllerWeltsKüche

    AntwortenLöschen
  7. Looks so good! Would love to try some!

    AntwortenLöschen
  8. Das sieht super lecker aus!
    Viele Grüße
    Friedalene

    AntwortenLöschen
  9. Das sieht so gut aus! Brennesselbrot kannte ich bisher noch nicht, nur Salat und Suppe. Ich glaube, ich muss das mal ausprobieren, gerade zum Grillen stelle ich mir das echt perfekt vor :)

    AntwortenLöschen
  10. Und das geht wohl mit jeder art von brot? weil lecker aussehen tut es definitiv!

    AntwortenLöschen