Montag, 3. August 2015

Gegen den Ostseewind

Kaum zu glauben, ich bin wieder zu Hause! 
Unser Roadtrip hat doch länger gedauert, als er ursprünglich geplant war. Wir sind in den letzten Tagen knapp 1700 km mit dem Wohnmobil gefahren, und ich finde es sehr schade, dass die Zeit schon wieder vorbei ist. Nach anfänglicher Eingewöhnung habe ich mich so an das einfache Leben auf kleinstem Raum gewöhnt, dass ich hier in unserem Häuschen noch garnicht weiß, wo ich hin soll. Alles kommt mir auf einmal so riesig vor und es ist ein bisschen erschreckend, wieviele unnötige Dinge wir eigentlich besitzen. Das meiste davon habe ich nicht vermisst. Das Leben könnte doch so einfach sein... 

Unser erster Stop war in Hamburg, wo wir zwei Tage verbracht haben. Von dort aus ging es nach Rerik und weiter an der Ostseeküste entlang Richtung Rügen. Wir haben zwischendurch in verschiedenen Städten übernachtet - immer dort, wo es schön war. Unser Hauptziel war Kap Arkona auf Rügen, von da an ging es wieder zurück über Berlin und Quedlinburg im Harz. Wir haben unheimlich viel erlebt und ich habe tausend Fotos gemacht, die ich hier alle gar nicht zeigen kann.






In Rerik haben wir die Dolmen besucht, Steingräber aus der Jungsteinzeit:



In Sassnitz ein U-Boot besichtigt:


Am Kap Arkona hatten wir leider sehr bescheidenes Wetter. Es war so stürmisch, dass ich mich schon mit meinem Regenschirm Mary-Poppins-mäßig übers Meer fliegen sah. Aber das Gute an so einem Wetter ist ja immer, dass kaum Leute unterwegs sind. So hatten wir die Kreidefelsen und das Meer für uns allein und konnten in Ruhe Fotos machen und ein paar Mitbringsel suchen.


In Berlin schien dann wieder die Sonne und ich habe E.T. gesehen :)



Eigentlich hatten wir den Harz nicht eingeplant, aber von Berlin bis nach Hause wäre es eine sehr lange Strecke gewesen. Also haben wir noch einen Zwischenstop in Quedlingburg gemacht, wo wir direkt neben dem wunderschönen St. Wiperti Friedhof übernachtet haben. Die Stadt mag ich wirklich sehr, wir waren vor ein paar Jahren schonmal da. 




Und das ist meine Ausbeute vom Kap: Hühnergötter, Donnerkeile und noch ein paar andere Steinchen. Mal schauen, was sich damit anstellen lässt ;)


Kommentare:

  1. Oh was für ein toller Urlaub und sooo tolle Bilder <3..ich freue mich das Ihr eine tolle Zeit hatet aber ich freue mich auch das Du wieder hier bist :*...*hach* nach Hamburg haette t ihr mich mitnehmen können ;)

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt nach genialen Ferien! Viel spannender als Strandurlaub :D
    Und tolle Fotos :)

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Eindrücke, ich wünsche dir, dass das Urlaubsgefühl noch lange im Alltag nachhallt.
    L.G.
    Friedalene

    AntwortenLöschen
  5. Daaaankeschön! Freut mich! <3

    Woah! Hört sich echt toll an! Mit dem Wohnmobil durch die Gegend zu fahren und da zu schlafen wo man grade will ist bestimmt göttlich :3 Nächstes Mal nimmst du mich mit! O_O xD

    AntwortenLöschen
  6. So traumhaft schöne Bilder, man wird wirklich neidisch! (:

    AntwortenLöschen
  7. Das klingt nach einem wundervollen Urlaub (und sieht auch so aus...). ♥

    AntwortenLöschen
  8. So amazing and absolutely beautiful! your photos are mesmerizing and soulful! I love the dolmens ...and the fantastical red door! Deeply gorgeous! Thanks for sharing such magic!
    Victoria

    AntwortenLöschen
  9. Dankeschön :3 <3 Uuuhh yes... mein Onkel hatte früher einen Wohnwagen und fand das damals schon so toll :D

    AntwortenLöschen
  10. Deine Bilder machen mir Fernweh! Aber das ist ein gutes Gefühl...

    AntwortenLöschen