Sonntag, 14. Juni 2015

Eine Henne namens Igor

Hier kommt mal ein kurzer Bericht über die kleine graue Araucana-Henne, die vor einem Monat bei uns eingezogen ist. Dieses Hühnchen ist wirklich ein bisschen seltsam. Es legt noch immer keine Eier, hat dafür aber das lautstarke Motzen sehr gut drauf, weshalb es von meinem Mann "Igor" getauft wurde. Ja, ein männlicher Name, aber komische Hühner haben bei uns irgendwie immer komische Namen. Die andere Araucana-Henne heißt beispielsweise "Gonzo" - weil sie ein richtiger Draufgänger ist und der Name den Character ganz gut wiederspiegelt. 
Und dabei hätte ich Igor viel lieber so einen richtig schönen Namen gegeben, aber irgendwie hat sie den Namen jetzt schon weg -,- 

Igor meckert also liebend gern, hat sich immer noch nicht richtig mit den anderen Hühnern angefreundet und sitzt am liebsten ganz allein auf dem Dach des Unterstandes. Und das schlimmste ist: Igor flüchtet! Am liebsten morgens... Wir haben einen recht hohen Zaun und normale Hühner schaffen es nicht darüber. Das graue Hühnchen aber ist noch jung und noch nicht so schwer, junge Hühner können ja noch viel besser und höher fliegen. Bevor wir jetzt morgens den Hund in den Garten lassen, müssen wir also erstmal schauen, ob Igor wieder in der Wiese rumläuft und Gänseblümchen frisst. Wenn man dann hingeht, kommt einem das graue Hühnchen meist sogar entgegen und läuft einem treudoof hinterher, bis man ihm die Tür zum Gehege öffnen kann. Manchmal flattert es kurze Zeit später wieder über den Zaun und läuft in der Wiese rum. Dara hat ihm aber nichts getan, obwohl sie schon mal ganz aufgeregt zitternd davor saß. Wir sind uns nicht sicher, ob sie Angst davor hat, Ärger von uns zu bekommen, oder ob sie womöglich Angst vor dem Huhn hat oO



Das morgendliche Spektakel läuft jetzt schon seit über einer Woche. Manchmal bleibt das Hühnchen im Gehege, manchmal müssen wir es bis zu dreimal wieder zurück bringen, bis es keine Lust mehr hat. Manchmal läuft es einem hinterher, manchmal muss man es aber fangen und wieder über den Zaun werfen. So kam es heute morgen also auch, dass ich kurz nach dem aufstehen, völlig ungekämmt und zerzauselt, als erste Handlung des Tages dieses verrückte Huhn einfangen durfte -,-

Dabei hatte es sich so schön als Ball getarnt.....



Ich hoffe mal, dass es bald vorbei ist mit Igors Flugstunden, wir wollen ihr nämlich nicht gern die Flügel stutzen. Aber fressen tut sie sehr gut, vielleicht ist sie bald zu schwer zum Flüchten :D

...nachträglich verlinkt bei Sonntagsfreuden :)


Kommentare:

  1. hihi...Igor ist toll....meine Eltern hatten lange lange Zeit sowas wie einen kleinen Bauernhof für den Hausgebrauch....mit Hühner, Enten, Ziegen und Pfauen...und wir hatten ein Fluchtzicklein....er hies Alfred und ist jeden Morgen ausgebrochen, und niemand hatte lange Zeit seinen Fluchtweg gefunden...nur die Nachbarn haben sich immer geärgert wenn er morgen in Ihren Beeten saß...;)

    Liebe Grüsse
    Merlina

    P.s: Danke <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahhh, wie süß, Alfred das Fluchtzicklein :D Und Pfauen sogar, hach, die find ich auch so toll <3

      Löschen