Dienstag, 30. Juni 2015

Abraxas

Eigentlich wollte ich diesem Post den Titel "Nevermore" geben, und einen Bezug zu dem Gedicht "The Raven" von Edgar Allan Poe herstellen. Aber bei genauerem Nachdenken ist mir klargeworden, dass ich schon als Kind Raben sehr mochte. Das lag aber nicht an E.A. Poe, sondern an dem Buch "Die kleine Hexe" von Otfried Preußler, welches eines meiner Lieblingsbücher war und noch heute in meinem Bücherregal steht. Zwischendurch blättere ich immernoch ganz gerne darin herum und erinnere mich an früher, das Buch ist nämlich so schön geschrieben und ich mag die Zeichnungen.


Was ich aber eigentlich zeigen wollte, sind ein paar kleine Rabenschädelchen, die ich aus dem schwarzen Fimo gebastelt habe, welches ich mir für die Geweih-Haarstäbe gekauft hatte. Solche Schädelchen habe ich schon länger bei anderen bewundert, und dann dachte ich mir, ich versuchs einfach mal. Ich habe sie einfach mit der Hand geformt und die Augen- und "Nasenlöcher" mit einem Zahnstocher ausgehöhlt. Anatomisch korrekt werden die Schädel wohl eher nicht sein. Jeder Schädel hat eine andere Form, was mich aber nicht groß stört. Was ich aber nicht beachtet habe, ist die Schwerkraft und die Gewichtsverteilung...leider sind zwei Schädelchen dabei, die sich an einer Kette mit dem Schnabel nach oben drehen, da der Kopf zu schwer ist :( Aber die beiden werde ich wohl anders verbasteln, vielleicht auf eine Brosche oder Haarspange kleben.



Und was ja auch blöd ist, wenn man Fimo per Hand formt, sind die Fingerabdrücke, daher habe ich mir meinen Raben hinterher noch klarlackiert. So ist das Schwarz auch nochmal schwärzer geworden und er glänzt schön. 



Mein Mann wollte auch einen Rabenschädel haben und legt ihn gar nicht mehr ab, das freut mich total :) Sonst bastele ich ja eher weiblichen Schmuck und überhaupt finde ich es sonst sehr schwer, den Mann mit selbstgemachten Sachen zu beschenken.

Und ich habe sogar noch einen echten Raben knipsen können, der sitzt nämlich bei uns immer in der Tanne im Garten:


Zu dem anderen komischen Vogel im Garten gibts auch noch eine Neuigkeit: Wir haben Igor einen Flügel gestutzt. Es ging wirklich nicht mehr, das Huhn ist einfach zu oft über den Zaun geflogen. Wir haben ihm an einem Flügel die Federn gestutzt, was dem Huhn nicht weh tut, aber eben das Fliegen erschwert. Trotzdem hat mich das ein bisschen traurig gemacht (musste auch irgendwie an Maleficent denken oO). Komisch war allerdings, dass Igor am nächsten Morgen schon wieder im Garten rumlief.. Die Tage danach dann aber zum Glück nicht mehr.
Ich denke, das wars jetzt mit den Ausflügen.


Verlinkt beim Creadienstag

Kommentare:

  1. oh wow die sind wirklich toll geworden, ich habe das auch schon mehr wie einmal getestet aber nie sind sie etwas geworden....
    hihi, die kleine Hexe und der kleine Wasserman habe ich als kind geliebt und die stehen hier auch im regal....zu Nevermore muss ich nix sagen...oder? ;)<3

    Arme Igor, aber was muss das muss...;)..

    Liebe Grüsse
    merlina :*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :* Schade, dass es nicht geklappt hat bei dir, ich war mir da auch echt unsicher, ob es was wird und sie sind auch alle unterschiedlich...
      Die Sache mit Igor hatte auch einen Vorteil: Sie hat sich jetzt endlich mit den anderen Hühnern angefreundet :D
      Liebe Grüße :)

      Löschen
  2. Ich bin nicht so gut mit Fimo und habe deswegen nach einem (krüppeligen) Schädel aufgehört. Vielleicht ist das auch der Biologen-Perfektionismus, der mich da stört - ich weiß genau, wie es aussehen sollte, bekomme es aber nicht umgesetzt!

    Deine Schädel sind dagegen sehr hübsch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das freut mich sehr, dass du als Biologin sie sogar hübsch findest! Wie so ein Schädel genau aussehen muss, weiß ich gar nicht. Kann mir gut vorstellen, dass man da sehr perfektionistisch wird, wenn man das "Original" kennt :D

      Löschen
  3. Raben sind eh toll - auch wenn mir bei Herrn Preußler zum Thema Raben als erstes noch Krabat durch den Kopf geschossen ist.

    Und ich bewundere alle, die so toll freihand mit Fimo oder anderen Modelliermassen umgehen können, bei mir würde sowas immer zu Quasirabo werden. Gegen die Fingerabdrücke hilft es übrigens, mit leicht angefeuchtetem Finger über den Fimo zu streichen, bevor er gebacken wird. Die Schädelchen würde ich jedenfalls sofort tragen *_*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Quasirabo XD Den merk ich mir mal... Danke für den Tipp mit dem Wasser, das versuche ich beim nächsten mal! Ich kenn mich da noch nicht so gut aus, ist auch erst mein zweiter Versuch mit Fimo. Und freut mich, dass dir die Schädelchen gefallen :)

      Löschen
  4. An Krabat muss ich bei Raben auch denken, Abraxas assoziiere ich allerdings eher mit Hesses Demian. Deine Rabenschädel sind auf jeden Fall toll geworden!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankesehr :) Krabat habe ich gar nicht gelesen und hab komischerweise erst was davon mitgekriegt, als der Film mal vor ein paar Jahren im Kino lief.Hab mir immer vorgenommen, das Buch mal zu lesen.

      Löschen
  5. Die sind toll geworden! Ich hab ein paar solche gekaufte Schädel aus Metall, aber deine Unikate sind noch eine Spur schicker :))

    AntwortenLöschen
  6. Die Schädel sind toll geworden! Raben sind einfach majestätisch und geheimnisvoll.

    AntwortenLöschen